Startseite » Aktuelles » Der HANDWERKSTATT_Garten

Salbei und Wermut

Der HANDWERKSTATT_Garten

Wachsen und Werden unseres Gartens

…und dann haben wir es angepackt und unseren eigenen Nutzgarten geschaffen.

 

Es war harte Arbeit die ersten Beete am Hang anzulegen und die Erde für unsere Gemüsepflanzen aufzubessern. Im Laufe der Jahre haben wir nicht nur die Anbaufläche vergrößert, sondern auch ein Gewächshaus gebaut, das uns viele Jahre Freude bereitete – bis es der Sturm Paula davonfegte. Mittlerweile ist ein Glashaus das Herzstück unseres ca. 300m2 großen Gemüsegartens.

Nichts ist perfekt, aber der Garten trägt unsere Handschrift, wildromantisch und vielfältig. Wir nutzen unseren Garten ganzjährig und leben sogar einige Monate des Jahres autark.

Alter und junger Stangenlauch

Der HANDWERKSTATT_Garten im Mai

Auspflanzen, Kompost einbringen und hacken

Nachdem bereits im April die Kartoffel in die Erde gekommen sind, durften nun, da keine Frostgefahr mehr herrschte, die selbst vorgezogenen Pflänzchen ins Freie. Salat (Forellenschluss), verschiedene Paprika, Gurken, Zucchini, Melanzani, Stangenlauch, Hokaido, Mais, erstmals auch Fenchel, Brokkoli und Kohlsprossen. Außerdem gibt es, wie jedes Jahr, Stangenbohnen (steirische Käferbohnen) und Buschbohnen, die schon kräftig gewachsen sind. Folgende Gemüse haben wir sonst noch angebaut: Karotten, Pastinaken, Rote Rüben, Erbsen, Mangold, Grünkohl und Spinat. Auch rote, gelbe und weisse Zwiebel finden sich wieder im Gemüsebeet.

Im Glashaus

Im Glashaus gedeihen schon seit einigen Wochen Tomatenpflanzen, Blockpaprika, Pimientos, Chilli und Melanzani ganz prächtig. Ausserdem gibt es eine überdachte Wand einer Holzhütte, die wir zusätzlich für Tomaten nutzen – die Tomatenwand.

Blick zur Tomatenwand

Desaster im Hochbeet

Unser Hochbeet, das wir gerne für Salat nutzen, hat die Maulwurfsgrille (es muss eine Großfamilie sein!) in Beschlag genommen – wer diese Tiere kennt, weiß was los ist!!! Jedes frisch gepflanzte Pflänzchen verschwindet über Nacht und es ist schwer, die Situation in den Griff zu bekommen…

Nach einem arbeitsintensiven Gartenmonat Mai sind wir glücklich darüber, dass alle Beete bepflanzt sind. Das Wetter trägt nun dazu bei, dass alles wachsen und gedeihen kann, denn es regnet intensiv. Wir freuen uns schon auf den Gartenmonat Juni!

Gemeiner Rosenkäfer

Schreibe einen Kommentar